Familie, Garten, Gedanken, Hausrenovierung, Hobbies, Rezepte, Wochenende

Dies und das und jenes

Ich habe dieses Jahr ausnahmsweise mal keine Sommerpläne. Sonst war ich ja immer voller Tatendrang, wollte die Ferien mit allerhand Kreativem und Aktionsgeladenem füllen. Aber die Kinder sind nun größer, sie brauchen immer weniger meine Anstöße und Ideen. Sie brauchen mich nur, um ihnen ein weiteres Eis aus dem Gefrierfach zu holen und Spreißel aus den Fußsohlen zu entfernen.

Außerdem bin ich einfach nur kaputt, völlig erledigt und möchte die Füße hochlegen,  Bücher lesen, im See schwimmen gehen ( am liebsten frühmorgens, wenn die Haubentaucher mit ihren Küken auf dem Rücken spazieren schwimmen). Ich habe das starke Bedürfnis nach Alleinsein, gekoppelt mit der Sehnsucht nach neuen Kontakten hier im Ort. Hab ich bereits erwähnt, dass ich höchst ambivalent bin?

Armin und ich haben Konkurrenz auf der Beliebtheits-Skala unserer Kinder bekommen: Zwei Zwergkaninchen haben sich löwenzahnmümmelnd in ihre Herzen geschlichen. Und auch in meins. Muss ich ja zugeben. Ich dachte ja, dass ich resistent gegen den Charme dieser völlig nutzlosen Tierchen sei. Pfff, so ein bisschen Fell und schnüffelnde rosa Näschen und große Kulleraugen sind doch echt nicht……AAAAAAAAAAHHHHH, sie haben mich niedergestreckt mit ihrer Charme-Offensive!!

Als Ersatz für unsere dauerbeleidigte Katze Muffin, die nun endgültig die Biege gemacht hat, haben wir Amelie zwei Kaninchen geschenkt. Ich weiß nicht, ob wir uns Eltern damit auf Dauer selbst ein Bein gestellt haben, aber Hauptsache das Kind weint nicht mehr dieser intriganten Katze hinterher.

Ich stelle vor: Schnuffel und Zähnchen.

IMG_5786_edited-1IMG_9879IMG_9882

Die Kaninchen werden also einen Teil des Sommers ausfüllen, da bin ich guter Hoffnung. Ab und zu wird uns der Weg auch in den Wald führen, wo wir frei und glücklich sind. Keine anderen Menschen, kein Lärm, keine Reizüberflutung…nur der Geruch nach Kiefernnadeln, Waldboden und gefiltertes Sonnenlicht auf unseren Köpfen. Dann gehen wir an unsere Stelle, wo wir seit Ostern an Eichhörnchen-Häusern bauen. Vielleicht wohnen aber auch Wichtel oder kleine Mäuse darin. Unsere Phantasie fügt bei jedem Besuch neue Bewohner und Szenarien dazu.

IMG_5789_edited-1IMG_5797_edited-1IMG_5788_edited-1

Die Energie für Arbeiten am Haus liegt erstmal auf (Mango-)Eis und wir bewegen uns mit Mini-Schritten weiter. Ist völlig ok so, auch wenn die To-Do-Liste ellenlang ist. Ich hab jetzt erstmal mein Kräuterbeet nach langer Zeit fertig umrandet. Lange habe ich nach schönen Steinen gesucht, bis ich einfach mal in der Wildnis hinter unserem Garten gesucht habe und fündig wurde. Das Beet ist heute fertig geworden und fühlt sich an wie der erste hoffnungsvolle Schritt in Richtung Garten. Es müssen noch Hecken gerodet werden, die Wiese muss neu angelegt werden, ich hätte gerne Gemüsebeete und ein großes Beet mit Bauernblumen. Es liegt viel gute Arbeit vor uns, aber die darf auch noch eine Weile warten. Dieses Wochenende möchte ich aber schon mal einen Komposter aus Europaletten bauen. Der „Misthaufen“ in der Ecke unseres Gartens ist wahrhaft keine Augenweide.

IMG_9875_edited-1

Diesen Sommer bin ich öfters wieder in der Küche. Meine Leidenschaft fürs Kochen und Backen ist neu aufgeflammt. Vielleicht schaffe ich es doch noch, ein bissl Marmelade einzukochen und Gurken einzuwecken. Sonst war der Vorratskeller Ende des Sommers voll mit Selbstproduziertem, aber bis jetzt reichte es zeitmäßig immer nur für einen kurzen Sprint zu Aldi und Konsorten.

Heute habe ich eines der letzten Schälchen Erdbeeren ergattert, bevor das Erdbeerhäuschen seine Pforten bis nächsten Mai schließt. Sie sind schon recht matschig und aroma-arm, aber ich musste doch noch unbedingt den Sommergarten-Salat aus meinem Buch „Willkommen an meinem Tisch“ zaubern. Ohne den ist nämlich für mich kein richtiger Sommer! Vielleicht kann ich ja demnächst statt Erdbeeren einfach Heidelbeeren oder Mangos verwenden? IMG_9884_edited-1

Den Rest der Woche werde ich paar Gänge rausnehmen und ein bissl Lebensfreude kultivieren.

Samstagabend bin ich dann ich Schriesheim bei einer Lesung mit Musik von Sally Grayson anzutreffen. Wer gerade in der Gegend weilt, ist herzlichst eingeladen ins Café Mittendrin, Kirchstraße 4. Beginn ist um 20 Uhr. Vielleicht treffe ich den einen oder anderen von euch dort? Ich würd mich riesig freuen!

Habt ihr einen Lieblingsort? Pläne für den Sommer? Projekte, an denen ihr nicht aus Pflicht, sondern Leidenschaft arbeitet? Was kommt bei euch gerade auf den Tisch?
Seid ihr gerne alleine? 

 

 

 

 

19 Gedanken zu „Dies und das und jenes“

  1. Je stressiger und voller es um mich wird, desto mehr sehne ich mich nach einer Hütte im Wald, ohne Internet, ohne Telefon, ohne Verpflichtungen. Nur die Natur um mich herum. Und einem großen garten mit Obst und Gemüse. Mein Lieblingsplatz ist die Natur! Und Pläne… Familienurlaub und hoffentlich umziehen… was viel staub, dreck, unkraut etc bedeuted. Irgendwie fürchte ich mich, aber ich freu mich drauf, endlich einen Garten zu haben!
    Alles liebe!

    Gefällt mir

  2. Hach, diese süßen Hasen!!!! Und das Kräuterbeet sieht auch schon toll aus! So ist es richtig, macht es euch diesen Sommer ein bisschen gemütlich und – was die neuen Kontakte im Ort angeht: DIe wachsen langsam, wie die Kräuter im Beet! Gebt euch Zeit, vielleicht blüht im nächsten Jahr schon was :-).

    Gefällt mir

    1. Ihr habt uns angesteckt mit dem Hasenfieber! Die sind aber auch zu goldig. Meistens bin ich diejenige, die mit ihnen kuschelt und sie mit Löwenzahn bombardiert. Wie du mal gesagt hast, sie sind Entschleunigungstiere. Wie wahr….

      Gefällt mir

  3. Schöne Bilder. Sommer ist einfach schön.
    Wir ziehen um – in zwei Wochen. Das ist unser Sommer – ausmisten und Kisten packen, Abschied nehmen und uns auf den neuen Ort freuen. Ich hoffe, dass wir dort dann auch mehr in den Wald gehen. Wo wir jetzt wohnen, ist es wunderbar am Fluss und durch die Felder zu spazieren, und wir waren oft auf dem grossen wunderschönen Spielplatz. Aber Wald gabs in Spazier-Reichweite nur an den steilen Hängen. Ich hoffe, wir finden am neuen Ort so ein Zwergenhäuschenbau-Liebslingsplätzchen im Wald.
    Und ich werde Garten haben! Bis jetzt noch keine Ahnung, ich werde alles von Grund auf lernen müssen, aber ich freue mich – am meisten auf Kräuter und Himbeeren, die ich unbedingt pflanzen will.

    Gefällt mir

    1. Hallo Daniela,
      alles Gute für euren Umzug! Ein Garten anlegen macht total Spaß, wenn man sich nicht gleich alle Ziele auf einmal setzt. Kräuter und Himbeeren sind völlig problemlos und toller Start.
      Liebe Grüße
      Veronika

      Gefällt mir

  4. Hallo Veronika,
    danke für deinen Post! Du schreibst immer so charmant und witzig…ich muss immer schmunzeln…
    zu den Kaninchen: Wie süüüß die zwei sind! Wir haben seit Ende April auch zwei Zwergwidderkaninchen… für jede Tochter eines… (hat da deine andere Tochter keine Einwände gehabt?) Eine Frage zum Stall. Welches Einstreu nehm ihr da? Ich habe auf dem Bild „nur“ Stroh gesehen… ich bin nämlich am überlegen diese Holzspäne weg zu lassen, weil die total stauben und komplett vor dem Haus und im Haus verteilt sind… überall… (Stall steht vor dem Hauseingang). Vielleicht hast du einen guten Tipp für mich?
    zum Sommer: Wir fliegen, Gott sei Dank, dieses Jahr wieder zu den Großeltern nach Griechenland (die Flüge sind leider sehr teuer, deshalb ist es jedes mal ein Zittern und Bangen ob wir es uns leisten können)… ansonsten kümmern wir uns auch um unsere Hasen und bereiten uns auf die Schule vor (zweite Tochter kommt in die Schule)…
    zum Alleinsein: Ich liebe es auch alleine zu sein! Oder mit der eigenen Familie was zu unternehmen… Deshalb könnte ich auch nicht mit Freunden in den Urlaub fahren… das wäre mir einfach zu anstrengend… auf der anderen Seite liebe ich aber auch Gesellschaft… deshalb musste ich auch so schmunzeln… und es tat gut zu lesen, dass es auch anderen so geht!

    Liebe Grüße
    Judith

    Gefällt mir

    1. Hallo Judith,
      die untere Schicht besteht bei uns aus Sägespäne. Und darauf haben wir viel Stroh gepackt. Das macht weniger Sauerei…
      Unsere Tochter kommt auch in die Schule! Das wird spannend.
      Viel Freude und Erholung euch in Griechenland!

      Gefällt mir

  5. Hallo Veronika, meine Pläne für Sommer sind: So viele Cream Teas wie möglich zu essen (das bedingt nämlich: entspannt zu sein). Schottland (neu) zu entdecken. In England alte Freunde zu treffen. Und ansonsten: das Zuhause zu geniessen. Möglichst wenig Rumgerenne zu organisieren. Und ja, ich bin seeeehr gerne allein! Und brauche trotzdem irgendwie die Gemeinschaft… Da empfinde ich mich genauso ambivalent wie du. Einen herrlichen Sommer euch in eurem schönen Haus mit den süssen Tierchen! Liebe Grüsse, Sonja

    Gefällt mir

  6. Deine Pläne für den Sommer klingen sehr gut. Einfach auch mal sein, ohne Pläne, darauf freue ich mich ganz besonders.
    Dementsprechend: unsere Pläne sind in den Urlaub zu fahren und dort die Zeit als Familie fern ab von allen Verpflichtungen zu genießen!

    Gefällt 1 Person

  7. Also, ich hatte einmal das Vergnügen, einen “ Dorset Cream Tea “ zu probieren. Das war auf einer England Reise im Rahmen meiner Ausbildung zur Volksschullehrerin und ist schon einige Jahre her….
    Ich hatte ebenfalls keine Ahnung was das nun genau war: Es kam ein schönes Teegedeck, eine entzückend Kanne mit feinstem Afternoon Tea, Scones und clotted Cream. Dazu hausgemachte Erdbeermarmelade. Meine beiden Kolleginnen, die weniger experimentiert feurige gewesen waren, mümelten an zwei „Banana-shakes“ und bezahlten nur unwesentlich weniger als ich….;-) – es war köstlich, in zweierlei Hinsicht! Liebe Grüße-Karoline

    Gefällt mir

    1. Das hört sich genial an. Schwarzer Tee, Scones und Clotted Cream. Das hatte ich mal an einem heißen Tag im australischen Outback und gehört zu einer meiner schönsten Erinnerungen an Australien.

      Gefällt mir

      1. Für dich ein Tipp: Bad Wimpfen, „Cornwall – The Tea Room“. Da gibt’s auch Cream Tea und sollte von dir nicht allzu weit entfernt sein – jedenfalls näher als die Inseln oder Australien 🙂
        Viele Grüße
        Karin

        Gefällt mir

    1. Im See schwimmen, ausgiebige Waldspaziergänge, neue Rezepte ausprobieren, im Garten werkeln… all das hört sich gerade für mich überaus verlockend und nach einem perfekten Sommer an :-)! All das geht bei mir nämlich gerade nicht; unsere nächsten Wochen bestehen aus dem Warten auf unser drittes Kind und dank bereits starkem Druck nach unten und vorsichtigem Mahnen der Ärztin hüte ich vor allem das Sofa und mir bleibt nicht viel außer Lesen, Häkeln und dem Bespaßen meiner Töchter aus der Horizontalen ;-). Dennoch ein ganz besonderer Sommer, das Erwarten neuen Lebens gehört sicher zu den aufregendsten und schönsten Vorfreuden überhaupt. Genießt euer neues Häuschen, den Garten und die Natur, liebe Veronika, und eure supersüßen Häschen (hab ich meinen Töchtern auch versprochen, sobald sie alt genug sind, sich alleine drum zu kümmern ;-))! Das ist doch genug für einen wunderbaren, unbeschwerten heimeligen Sommer!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s