Einfache Adventszeit, Familie, Hobbies, Musik, Nähen, Weihnachten

Ende November

Hier bin ich wieder – wie jedes Jahr Ende November in einem Wirbelwind aus Geburtstagen, Adventsmarktvorbereitungen und ersten Anzeichen von Weihnachts-Extase. Hände, Kopf und Herz sind bis an den Rand gefüllt mit so vielen guten Dingen, so dass anderes hinten runter fällt. Eine Keller-Aufräum-Akton zum Beispiel, die ich seit sechs Monaten vor mir her schiebe. Oder meine Pilates-Stunde heute Abend. Vier Tage lang habe ich ein vor Aufregung blubberndes Kind bändigen müssen und heute einen Vogel-Geburtstag geschmissen (meine Jüngste wählt jedes Jahr ein Tiermotto aus). Mir steht jetzt der Sinn danach, den übrig gebliebenen Oreo-Keks zu futtern und die Füße hochzulegen. Pilates muss heute ohne mich stattfinden. Und der Keller bleibt halt noch mal ein paar weitere Wochen im Zustand der totalen Anarchie.

Aber ist es zu fassen, dass es sieben Jahre her ist, seit mein kleines Kindchen entschlossen auf die Welt geschossen kam? Jawoll. Entschlossen geschossen. Das sagt auch schon alles über ihre Persönlichkeit aus.

Gestern hat sie entschlossen OHNE mich alle Muffins für ihre Klasse dekoriert. Ich zog mich heimlich zurück und habe ihr Geburtstagskleid zu Ende genäht. Als ich es fertig in den Händen hielt, schüttelte ich frustriert den Kopf. Viel zu groß! Das passt ihr vielleicht mit 12! Als sie es heute früh begeistert über den Kopf zog, musste ich erschrocken feststellen, dass es ihr passt. Geht es nur mir so, dass man das jüngste Familienmitglied im Kopf unbewusst klein hält?

IMG_9839IMG_9833IMG_9844IMG_9853IMG_9886IMG_9879_edited-1

Jetzt also kein Sport, nur Couch. Morgen geht’s hier eh wieder rund. Dann heißt es: Adventsmarkt vorbereiten. Die Nähmaschine surrt und produziert Seilkörbchen. Zwischendrin halte ich mich mit meinem israelischen Lieblings-Instantkaffee wach (Danke Chrissi für das beste Israel-Mitbringsel der Welt- abgesehen von Krembo und Za’tar).

Und in den winzigen Zeitnischen zerre ich Tannenzweige ins Haus, wuchte Dekokartons aus der Garage und übe Weihnachtslieder am Klavier. Über allem liegt der Klang von Nat King Cole und Dean Martin, die mir in Endlosschleife „Merry Christmas“ wünschen.

IMG_9829IMG_9824IMG_9832IMG_9874IMG_9881IMG_9841IMG_9834

5 Gedanken zu „Ende November“

  1. Hallo Veronika,
    danke für deinen inspirierenden Post! 🙂
    Ich musste so schmunzeln…geht es mir doch so wie dir… meine Kleine „Große“ ist im Oktober auch schon 7 Jahre geworden (wir hatten einen Hasengeburtstag, wegen Fritzi und Leo unseren Zwergwiddern)! Und genauso wie dir geht es mir mit der Kleidung…ich denke immer, ne das kann unmöglich passen und zack hat sie es an und es passt doch! Da ist echt was dran, dass man die Kleinsten im Kopf auch klein hält…
    Deine Deko ist so schön… schlicht und schön… das gefällt mir so gut und hat mich auch auf weitere Ideen gebracht!
    Alles Gute für die Adventszeit…
    Liebe Grüße von Judith (mit unaufgeräumten und zugemülltem Keller!) 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Veronika,
    welch schöne Bilder, zum Träumen. Ich habe auf dem Foto die CD „Christmas Gospel“
    gesehen. Ist diese schön? Meine Mutter liebt Weihnachtslieder sehr, das wäre vielleicht ein tolles Geschenk für sie. Liebe Grüße Theresia Margit

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s