Freitags-Futter, Rezepte

Freitags-Futter

Sind Freitage nicht eine wunderbare Erfindung? Ab Mittags sind wir frei, frei, frei!

Ich habe beschlossen, dass wir unsere Freitage gebührend feiern müssen. Abends, wenn dann alle daheim sind, mit Pizza und Dia-Show. Oder Fernsehen. Könnte sein, dass die Kids meine verstaubte Dia-Sammlung nicht ganz so aufregend finden wie ich selbst. Oder vielleicht doch? Heute Abend probiere ich es aus. Vronis Weltenbummeleien Part 1 (Bayern, Texas, Never-Never-Land).

Zur Feier des Tages führe ich eine neue Blog-Serie ein: Freitags-Futter.

Mir kam die Idee bei einem ausgiebigen Schaumbad an einem helllichten Donnerstag-Vormittag. Als ich da so rumlag, aufgeweicht, entspannt, ohne schlechtes Gewissen und mit Schlamm-Maske, dachte ich: „Hmmmm, ich sollte öfters das tun, was mir gut tut.“ Ich weiß, das ist unter uns Frauen ein ausgelatschter Ratschlag.

Wir sollen mehr auf uns achten, unsere Bedürfnisse ernst nehmen, Zeit für uns selbst nehmen, bla bla bla. Theorie ist eines, in der Praxis geht der gute Vorsatz zwischen Pausenbrot-Schmieren, Müllrausbringen und Stinkewäsche verloren.

Ich brauche Worte, Schönheit, Essen, Begegnungen, die meine Seele füttern. Sonst verhungere ich. Ich muss mich daran nicht übersättigen. Aber ich benötige eine gewisse Dosis, weil ich Hoffnung brauche.

Also Freitags-Futter. Das kann ein Buchauszug sein, ein Rezept, ein Gedicht, ein Zitat, eine Aktivität, ein Innehalten.

Heute morgen hat mich dieses Zitat der Autorin Sandra Magsamen angesprungen:

„Each new day is a gift that we get to unwrap—and we each do it in our own way. Maybe you tear into the day as you would rip open ribbons and wrapping paper, or maybe you proceed slowly and deliberately—following a plan, carefully untangling and refolding bows and paper. 

Each morning is a reminder to try again, to live deliberately, to feel hopeful, to use your senses and take on the ever-changing beauty that is all around us. 

Think of the morning as a lesson that is unfolding to show you the fabric of all living things.“

IMG_8345

Es gibt doch (fast) nichts Besseres als einen Tag mit einem aufbauenden Zitat und einer Schüssel Müsli nebst einem Liter Kaffee zu beginnen.

Unser derzeitiges Lieblingsmüsli (das sich ruckzuck backen lässt!)
     Vanille-Mandel-Müsli

  • 200 g Haferflocken
  • 100 g Mandelstifte
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 60 ml Ahornsirup oder Agavendicksaft
  • 60 ml Kokos-Öl
  • 10 Tropfen Vanille-Aroma (oder nach Belieben)

    Die trockenen Zutaten miteinander vermischen. Den Sirup, das Öl und das Aroma verquirlen, über die Haferflocken-Mischung geben und gut vermengen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gleichmäßig verteilen. Bei 180 Grad bei Ober-/Unterhitze backen. Nach ca. 15 Minuten das Müsli wenden und solange weiter backen, bis es gold-hellbraun wird. Ich passe immer haarscharf auf, weil das Müsli leicht anbrennen kann.
    Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und dann nach Belieben mit Trockenfrüchten mischen (ich nehme immer eine Handvoll Rosinen. Denkbar wären auch Cranberries, Berberitzen, Kokos- oder Apfelchips).

7 Gedanken zu „Freitags-Futter“

  1. Oh wunderbar. Beneidenswert, dass du an einem Donnerstag morgen in der Badewanne liegen kannst:)
    Wir gehen freitags immer in die Bibliothek und besorgen uns Bücher und DVDs fürs Wochenende. Alle zusammen. Ein tolles Ritual. Außerdem wird geputzt, Papa geht zum Sport und dann ist das Wochenende da.

    Gefällt mir

    1. Eigentlich hätte ich an dem Donnerstag tausend andere Sachen zu tun gehabt. Aber ich habe das Bad gebraucht, weil der Morgen total beschissen war. Danach ging es wieder. Früher habe ich leidenschaftlich gern gebadet, aber heute überfällt mich immer gleich das schlechte Gewissen, wenn ich mir den Luxus gönne. Blöd eigentlich.
      Euer Freitags-Ritual finde ich übrigens auch sehr schön!

      Gefällt mir

  2. Hallo. Ich habe gestern das Müsli probiert. Es ust super. Ich lese deinen Blog total gerne.
    Das inspiriert mich und uch kann einiges von deinen Gedanken sehr gut brauchen.
    Danke!
    Auf bald. 😉

    Gefällt mir

  3. Ich habe die Tage dein Müsli gemacht und wir alle mögen es sehr gern! Ich (wir) würde mich freuen, wenn du hier bei Gelegenheit noch mal so etwas Leckeres weitergibst! Liebe Grüße!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s