Festen Boden unter den Füßen

Jetzt – so im Rückblick – können wir echt sagen, dass wir ganz viel Glück und Bewahrung erlebt haben. Heute früh nämlich treff ich ein deutsches Pärchen, mit 1-jährigem verrotztem Sohnemann, die gerade zu einer Campertour aufbrechen. Und schon liegen die Nerven blank, das Wohnmobil steht innen unter Wasser, das Kind hat Schnupfen und zahnt und die Mutter ärgert sich mit dem Verleiher am Telefon rum.

Nur allein das ganz NORMALE Leben im Camper ist anstrengend und erfordert viel Toleranz (wenn das Klo 150 cm vom Esstisch entfernt ist!). Wie dankbar bin ich heute, dass wir keinerlei technische Schwierigkeiten hatten (gut, bis auf das gelegentliche Hochgurgeln der Jauche in unserer Dusche – aber auch daran haben wir uns gewöhnt) und dass Amelie die Tour nicht nur ausgehalten, sondern genossen hat.

Die Wickel-Challenge im Camper
Die Wickel-Challenge im Camper

Heute gehts nur darum, Meilen zu machen. Wir wollen um 14 Uhr an unserem Ferienhaus auf Cape Cod sein. Das ist eine Halbinsel, ca. 1 1/2 Stunden von Boston entfernt. Sehr beliebtes Urlaubsziel, aber um diese Jahreszeit recht ruhig. Wir rasen (mit wahnsinnigen 90 km/h, die hier max. erlaubt sind!) Richtung Westen, lassen alle Sehenswürdigkeiten links und rechts liegen, würgen mittags ein Sub runter (merke: Quiznos nur in Notfällen aufsuchen!!) und schaffen es pünktlich (wir sind halt doch sehr deutsch….) nach Dennisport.

Zuerst: Enttäuschung. Irgendwie haben wir uns unser Ferienhaus anders vorgestellt. Auf den zweiten Blick sind wir ganz hingerissen. Gut, nach 2 1/2 Wochen Wohnmobil würde man sich auch über eine wellblechgedeckte Hütte im Slum von Kalkutta freuen (sorry, wenn das jetzt politisch inkorrekt war), aber hier ist es WIRKLICH schön und saugemütlich. Alles ganz liebevoll im maritimen Stil gestaltet, Fernseher mit 195 Kanälen, W-Lan (hurra!!) und eine Couch zum „Darin-versinken-und-nie-wieder-aufstehen“. Das Meer ist 100 m entfernt. Und wenn sich Armin nachts im Schlaf rumwälzt, schwanke ich nicht wie bei Windstärke 10 auf hoher See. Herrlich!

Amelie nimmt ihr neues Territorium in Beschlag
Amelie nimmt ihr neues Territorium in Beschlag

2 Kommentare zu „Festen Boden unter den Füßen

  1. Hallo ihr Lieben,

    mit Begeisterung und Spannung lese ich immer eure Reiseberichte. Echt beeindruckend, was ihr schon so alles erlebt habt. Ich wünsche euch jedenfalls für die Zeit im Ferienhaus, dass ihr so richtig die Seele baumeln lassen könnt, über das Erlebte sinnieren könnt, ganz viel Ruhe und Erholung.

    Ich grüße euch ganz herzlich und denke im Gebet an euch

    Rebecca

Kommentar verfassen