Mallorca-Fummel passt wieder!

Gestern habe ich zum ersten Mal wieder meinen Mallorca-Fummel angezogen. Mit Mallorca-Fummel meine ich das Kleid, was ich vor zwei Jahren in Palma gekauft habe und das jedes Mal, wenn ich es trage, meinen Mann schwer begeistert. Es ist nämlich oben und unten ein klitzekleines bisschen kurz. Rattenscharf, würde er sagen. Ich hatte es fast zwei Jahre lang nicht mehr an. 

image[5]
Es passt wieder!!!!

Vor etwas über zwei Monaten befand ich mich in einem ganz tiefen Tief. Ich bekam mein Essverhalten nicht in den Griff. Versteht mich nicht falsch – ich bin aus dem Alter raus, in dem ich nach einem bestimmten dürren Idealmaß strebe. Mit meinem gebärfreudigen Becken und meinen kräftigen Beinen bin ich dazu geboren, einfach ganz unvollkommen vollkommen ich selbst zu sein. Sowie halt Beyonce (nicht das ich mich mit ihr vergleichen würde…).

Ich hatte mich zu einer weiteren Runde Online-Coaching von Lebe Leichter entschlossen. Manchmal muss der Leidensdruck einfach groß genug sein, damit ich mir Hilfe hole. Aber dann hole ich sie mir auch, weil ich gelernt habe, dass ich hilfsbedürftig bin. So kam mein Coach Uli auf den Plan. Sie ist in den letzten Wochen so eine große Stütze für mich, aber langsam darf ich lernen, mein eigener Coach zu werden. Mit ihrer Hilfe habe ich mittlerweile acht Kilo runter. Fünf weitere sollen noch folgen. Aber die Abnahme ist nur ein Nebenprodukt des tatsächlichen Prozesses, der in Gang gesetzt wurde. Ein innerer Heilungsprozess, der aufräumt mit den Lügen, die mich immer wieder in ein erstickendes Gefängnis stecken und meine Lebenslust rauben. Stattdessen lerne ich diese Wahrheit: Ich bin nach dem Ebenbild meines Schöpfers geschaffen. Und das ist (wenn ich mich mal in seiner Schöpfung umsehe) soviel bunter, schillernder, vielfältiger als das magere Schönheits-Ideal, dem wir viel lieber glauben. 

Ich beginne freundlich mit mir zu reden. Denn so wie ich bisher mit mir geredet habe, würde ich es niemals wagen, mit jemand anderem zu reden. Niemals würde ich mein Gegenüber als Versager oder fett oder unliebenswürdig titulieren. Ich habe einen sanften Schubser in Richtung Wahrheit bekommen. 

Der neue Boden, auf dem ich laufe, füllt sich noch dünn an. Zulange habe ich den Lügen über mich selbst geglaubt und manchmal haben wir Angst, den Käfig, den wir uns selbst gebaut haben zu verlassen, nicht wahr? Ich mache erste, wacklige Schritte in Richtung Freiheit. Und ich hoffe, dass ich beim ersten Gegenwind nicht wieder in den Käfig flüchte.

Aber immerhin kann ich bei meinen ersten Gehversuchen auf ungewohntem Terrain sexy Kleider tragen. Das ist schon mal was, oder?

9 Kommentare zu „Mallorca-Fummel passt wieder!

  1. Liebe Veronika,
    Danke für Deine herzerfrischende und offene Art! In Deinem Blog zu lesen ist wie Schwimmen in Ruhe und Sonnenschein am Morgen…
    Auch ich habe mit Emotionen und Belastungen zu kämpfen die ich mir mit Essen leichter machen will und so ein „Kampfgewicht“ im wahrsten Sinne mit mir rumschleppe…
    Und ich will etwas von meinem Kampfgewicht loswerden- und das heisst auch von anderen Dingen sich zu befreien- wie z.B. falschen Glaubenssätzen, unnützen Dingen etc.
    Daher nochmals ganz ganz herzlichen Dank für Deine mitmachenden Worte!!!

  2. So ähnlich geht es mir auch,vor allem im Moment stecke ich wieder in einem tiefen Loch.Stimmt wie man manchmal mit sich selber umgeht würden man mit anderen nicht umgehen.Du hast mich erinnert,mal wieder aus dem Käfig zu krabbeln.Ich glaube,Gott hat dih zu mir geschickt.
    Liebe Grüße und viel Erfolg Pippi

  3. Das ist toll und in deinem Kleid sieht du bestimmt super (und rattenscharf ;)) aus!
    Und dass du Uli kennst ist ja echt witzig, ich kenne sie auch und meine Mama hat bei ihr auch Lebe leichter gemacht! 😉

    Liebste Grüße,
    Hana

      1. Aber echt, die Welt ist irgenwie doch ein Dorf… 😉
        Ja, wir wohnen gar nicht weit auseinander (ich wohne in einem Teilort von Herrenberg, falls dir das was sagt)

        LG

Kommentar verfassen