Adventswunder

Am Wochenende habe ich „vordekoriert“. Ich wurde zum Weihnachts-Streber, da ich die nächste Woche megabeschäftigt bin und zu nichts kommen werde. Die Elche, Lichterketten und Strohsterne haben unser Zuhause in ein Winterwonderweihnachtsland verwandelt. Als ich dann vor vollendetem Werk stand, wurde mir klar, dass kein Glitter, kein Strohstern und kein debil frohlockender Engel mir vermitteln kann, um was es in der Adventszeit tatsächlich geht. Zwischen all dem Lärm und der Hektik und der Aufmerksamkeitshascherei und der unkontrollierten Kalorienzufuhr kündigt sich ganz leise die Ankunft eines Kindes an. Ein Kind, das alles verändern wird.

So war es für mich diese Woche ein besonderes Geschenk, den kleinen Linus fotografieren dürfen. Er hat sicher alles verändert…..zumindest für seine Eltern. Ich durfte mit der Kamera all die Wunder einfangen, die mit einem neu begonnenen Leben einhergehen.

Kommentar verfassen