Willkommen an meinem Tisch

Das war tatsächlich mein erster Muttertag, an dem ich so gut wie nichts machen musste (außer die dreckstarrenden Kinder duschen und eine Pizza kleinschneiden). Keine Angst, meine lieben Mamas von Kleinkindern, der gloriöse Tag wird kommen, an dem eure Kinder relativ selbständig sein werden, keine Windel mehr brauchen und nicht mehr ständig an eurem Hosenbein klammern!

Ich bin also ein Fan von 4- und 6-jährigen Kindern! Vor allem, wenn sie früh mit knalliger Begeisterung in mein Bett hüpfen, mir ein Geschenk in die Hand drücken und ein holpriges Muttertags-Gedicht aufsagen. Und das alles, bevor ich überhaupt richtig die Augen aufmachen konnte! Die Mädchen haben sogar den Frühstücks-Tisch selbst gedeckt und meine Blumenbeete nach „schöner Tischdeko“ durchwühlt.

So perfekt, wie der Tag startete, ging er auch weiter. Ich konnte endlich mal mehr als nur eine Seite lesen und ich ließ mir unchristlich viel Zeit im Bad. Dann schaute ich nach, ob mein Buch bereits vorbestellbar ist. Und siehe da, der Tag wurde noch perfekter und ich geriet in einen Zustand surrealer Verzückung!! („Armin, AAAAARRRMIN!!! Mein Buch ist online, ich flipp jetzt total aus! Du findest mich jetzt bei Amazon. BEI AMAZON!“)

Nach vielen Monaten des Brütens und Schreibens und Planens steht nun die Geburt meines neuesten Babys bevor:

Mein Herzensbuch, das mir (fast) einfach so aus den Fingern geflossen ist! Die Worte, die mir während des Schreibprozesses kamen, bestätigten das, was mein Herz einfach schon sehr lange weiß: Menschen an meinem Tisch, Werkeln am Kochherd, meine peinlich-große Kochbuchsammlung, die Begeisterung für gutes Essen  – das sind meine Ankerplätze im Alltag, an denen ich festmache und neu auftanke.

„Ich bin überzeugt, dass unser Ess-Tisch ein heilender Ankerplatz in der Losgelöstheit unserer Zeit sein kann. Hier sehe ich dem anderen ins Gesicht, anstatt auf einen Bildschirm zu starren. Hier stelle ich Fragen anstatt Pseudo-Weisheiten auf Facebook zu posten. Hier darf ich aus der Hektik aussteigen und genießen. Hier darf ich das laute und chaotische Leben beobachten, das sich vor meinen Augen entfaltet. Hier werde ich gesehen.“

Der Erscheinungstermin ist der 7. September. Ihr dürft „Willkommen an meinem Tisch“ vorbestellen, am besten schonmal in rauen Mengen. Weil Weihnachten steht ja vor der Tür, nicht wahr?

18 Kommentare zu „Willkommen an meinem Tisch

  1. Hallo Veronika, ich lese Deinen Blog schon seit einiger Zeit mit Begeisterung (und auch Deine Beiträge in der family) und freue mich sehr auf Dein Buch – hab gleich 2 Exemplare vorbestellt und bin gespannt :-))). Wir lieben unsere gemeinsamen Familienmahlzeiten und haben oft Besuch – jedesmal aufs neue eine wertvolle Zeit! Viele Grüße aus Großbottwar von der back- und kochbegeisterten Miri

  2. Grooooooooooosartig … dass Du jetzt auch bei „Ämme-Sänn“ zu finden bist.
    Herzlichen Glückwunsch!!!! Das ist ja ein dreifacher Muttertag gewesen 🙂

  3. Tolle Seite! Tolles Buch. Aber ist da nicht bei dem Suppenspruch ein „einen“ zuviel?! Bei:“lieber einen einen Teller suppe mit geliebten Menschen… als Fleisch…“

  4. Hammer…wie cool ist das denn!? Und sowas von passend. Ich war ja schon sehr gespannt welches Thema dein Buch haben wird…und bin jetzt schon begeistert. Na klar bestelle ich vor….und wenn es mir gefällt, wird es auch ganz bestimmt bei dem einen oder anderen unter dem Tannenbaum liegen. 🙂
    Ich gratuliere dir ganz ganz herzlich!!!

    Liebe Grüße, Maike

  5. Hallo Veronika! Das ist ja ein Meilenstein!! Herzlichen Glueckwunsch! Und sowas auch noch am Muttertag! Dein blog hat was ganz Besonderes: Da sprudelt einem beim Lesen die Kreativitaet und Lebensfreude fast aus dem Bildschirm entgegen. Mach unbedingt weiter so! Liebe (unbekannte) Gruesse von Barbara

    1. Danke Dir Barbara für deinen lieben Gruß! Deinen Blog kenne ich schon eine Weile und schaue immer mal wieder sehr gerne rein. Ich glaub, ich bin auf euch über die Family gestoßen 🙂

  6. Hurrah, ich freue mich so sehr für dich!!!
    Ich habe dein Buch nicht vorbestellt, sondern das Erscheinungsdatum in den Kalender geschrieben und werde dann richtig „old-fashioned“ in den Buchladen gehen, es mir kaufen und als Geschenk verpacken lassen- nur für mich :o)
    Habe ich gestern das erste Mal mit einem Buch gemacht, dass ich mir schon lange kaufen wollte, und habe es nun in den Schrank gelegt, als Geschenk an mich selbst an einem dieser extra-anstrengenden, extra-selbstkritischen Tage als Mutter. Da heute Vatertag ist und mein Mann den Tag voll auskostet, ist es vermutlich schon heute um 14 Uhr so weit :o)))
    Ich freue mich riesig für dich und alleine das Cover ist schon der Hammer!

    1. Hi Melanie, gute Idee mit dem Buch als Geschenk für sich selbst! Und überhaupt: im Buchladen stöbern und einkaufen übertrifft Amazon bei Weitem, nicht wahr?
      Liebe Grüße und ein fettes Danke für dein Feedback!

  7. Ich habe in der „family“ gelesen, dass du eine Begabung hast, um die ich dich beneide: du kannst Ordnung und Sauberkeit in deinem Haus halten! Toll. Kann ich leider nicht. Bin da wohl völlig unbegabt. Meine Kinder sind schneller. So schnell, wie die Unordnung machen, kann ich gar nicht aufräumen. Während ich die Krümel unter dem Tisch auffege, haben sie zwei Zimmer verwüstet. Vielleicht veröffentlichst du in der Family einen Artikel mit Aufräumtipps für Leute wie mich…?

    1. Hallo liebe Sylvia, bei mir sieht es gerade so aus: Krümel überall, Staubflocken auf dem Boden, verschlammte Gummistiefel vor der Tür, tausend verstreute Puppensachen. Du bist nicht allein 🙂 Wir haben die Regel, dass wir einmal am Tag gemeinsam aufräumen. Was nicht so schwer ist, da wir eine kleine Wohnfläche haben. Und alles hat seinen Platz. Ich hab auch einen festen Haushaltsplan, so dass ich weiß: Heute wird gesaugt, morgen staubgewischt, übermorgen wird die komplette Wäsche in einem Schwung gemacht, usw.
      Dazu muss ich sagen, dass ich das Glück habe, von zu Hause aus zu arbeiten. So kann ich immer mal zwischendurch schnell die Waschmaschine beladen oder das Klo putzen…
      Mach dir nicht soviele Gedanken über ein ordentliches Zuhause – jede Frau hat ihre Schwerpunkte und Begabungen. Und die sind so unterschiedlich wie unser Körperbau und Haarfarbe!
      Viele liebe Grüße
      Veronika

  8. Liebe Veronika,
    Ich lese schon sehr lange hier und warte wirklich immer gespannt, wann ein neuer Beitrag kommt. Danke, für deine Ehrlichkeit und Offenheit. Das macht dich zum Vorbild! Manchmal kommt es mir beim lesen vor, als säße eine Freundin neben mir auf dem Sofa. Insofern freue ich mich mit dir und für dich, dass dein “Baby“ nun fertig ist!

    1. Hallo du Liebe, ich danke dir erstmal für deinen wunderbaren Kommentar, der mich so ermutigt hat. Natürlich war ich neugierig und habe auch in deinen Blog geguckt. Was ich da fand, hat mich an eine bestimmte Zeit in meinem Leben erinnert. Das kommt mir alles sehr SEHR bekannt vor. Ich weiß nicht, was Gott für euch bereit hält – aber ALLES ist möglich! Das kann ich nach zwei überraschenden Schwangerschaften nur bestätigen!!
      Viele liebe Grüße
      Veronika

  9. Liebe Veronika!
    Ich bin schon ganz gespannt auf dein Buch. Herzlichen Glückwunsch, jetzt liegt das Schreiben, Ideen sammeln, Fotografieren etc. hinter dir. So ein Prozess muss aufregend sein und nun gibt es das Buch schon bald im Bücherregal. Super gemacht!
    Der Titel klingt interessant und ich freu mich über deine Rezepte und Gedanken zum Thema: Gastfreundschaft.
    Glg Lena

Kommentar verfassen