Familie, Garten

Sonntags-Dienst

„Aber heute ist doch Sonntag!“ meinte Armin entsetzt, als er gestern nichtsahnend den Garten betrat und uns drei entdeckte, wie wir mit dreckigen Händen in der Erde wühlten. Wir versuchen tatsächlich unseren Sonntag freizuhalten von dem, was unser Leben beschleunigt, belastet, fordert.

Aber Gartenarbeit? Endlich mal ohne Zeitdruck säen, pflanzen, träumen, beobachten können? Ich finde, Hobbies zählen nicht als Sonntagsarbeit. Gestern war ich im Garten meinem Schöpfer näher als in jeder Kirche. Ich meine, im Garten begann doch alles, oder?

Hier beginnt auch vieles. Der Rhabarber schießt. Der erste Schnittsalat taucht auf. Rote Beete und Chilis wollen pikiert werden. Zuckererbsen werden gesät. Die Bienen taumeln glückstrunken von Blüte zu Blüte. Und ich träume davon, wie dieser Garten im Sommer aussehen wird.

IMG_1115IMG_1119_edited-1IMG_1113IMG_1118IMG_1111IMG_1105IMG_1121_edited-1IMG_1145_edited-1IMG_1123_edited-1IMG_1130_edited-1IMG_1135_edited-1IMG_1127_edited-1IMG_1146_edited-1IMG_1132_edited-1IMG_1129

Ein Gedanke zu „Sonntags-Dienst“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s