Der düstere Schwarzwald und das bunte Freiburg

Früher – sans Kids – sind wir gerne weggeflogen, große Städtetrips, Strandauszeiten. Barcelona, Ko Samui, Dublin….you name it all! Reisen war unser gemeinsames Ding. Nun ist das in dem Ausmaß nicht mehr oft möglich, und ich will schon fast sagen: Gott sei Dank! Wir sind gezwungen, uns in kleinerem Rahmen zu bewegen. Mir war nicht bewusst, wieviele Perlen in nächster Umgebung schlummern und darauf warten, entdeckt zu werden. Deutschland war mir früher zu miefig. Zu nah. Zu eng. Mit Reisen in Deutschland konnte ich so schlecht angeben.

Mit den Jahren lässt der Drang nach großspurigen Abenteuern nach. Die Sehnsucht nach dem Anderen, dem Fremden bleibt. Die stillen wir im Nahen. Im Schwarzwald zum Beispiel. Und in Freiburg. Ja, klingt nicht sexy. Aber Perlen findet man überall, wenn man die Augen und Sinne öffnet.

Wir haben uns am Wochenende eine kleine Auszeit mit Freunden gegönnt. Das war dringend nötig und mein Reisetank ist wieder ein bisschen aufgefüllt…..

IMG_0914_edited-1IMG_0916_edited-1IMG_0991_edited-1IMG_0947_edited-1IMG_0948_edited-1IMG_0913_edited-1IMG_0927_edited-1IMG_0912_edited-1IMG_0949_grossIMG_1011_edited-1IMG_1010_edited-1      IMG_1008_edited-1IMG_1015_edited-1IMG_1023_edited-1IMG_1025_edited-1IMG_1018_edited-1IMG_1031_edited-1IMG_1026_edited-1IMG_1046_edited-1      IMG_1044_edited-1IMG_1049_edited-1IMG_1022_edited-1IMG_1042_edited-1    IMG_1054_edited-1IMG_1058_edited-1IMG_1065_edited-1

 

5 Kommentare zu „Der düstere Schwarzwald und das bunte Freiburg

  1. Schöne Spät-Winterbilder!
    Wie witzig, bei mir ist es umgekehrt: Vor den Kindern haben wir – trotz doppeltem Einkommen und fianziellem Spielraum – unsere Freiheit nicht so richtig zu schätzen gewusst und keine exotischen Tripps und Reisen unternommen. Ein paar recht unspektakuläre Urlaube, in denen wir nicht über die Nachbarländer hinaus gekommen sind. Mit drei kleinen Kindern genießen wir im Moment auch unser schönes Deutschland. Aber ich erwische mich immer öfter dabei, wie ich mir die schönsten Reisen in entfernte Länder, aufregende Weltmetropolen oder an weiße Traumstände ausmale – mit meinem Mann in 15 – 20 Jahren :-). Hoffentlich verlässt mich die Abenteuerlust bis dahin nicht!

  2. Hallo ihr Lieben, wir haben bevor wir Kinder hatten auch Rucksackreisen in ferne Länder unternommen. Mit den Kindern zusammen dann Campingurlaube in Deutschland und Europa. Jetzt sind unsre Kinder erwachsen. Damit wir nicht so sehr ins „empty nest“- Loch plumpsen konnten haben wir beim Auszug des letzten Kindes mit 50 Jahren ein Sabbatjahr gemacht und sind 10 Monate mit Rucksack und Zelt um die Welt gereist. Die Abenteuer- und Reiselust hat uns nie wirklich verlassen 🌍 Sie war nur erwas auf Eis gelegt.
    Liebe Grüße von Sonja

Kommentar verfassen