Dinge, die wir im Dezember lieben

…Geheimnisse. Zimmertüren, die sonst sperrangelweit offen stehen, bleiben verschlossen. „Komm bloß nicht rein“, ruft eine panische Amelie, wenn ich mich ihrem Zimmer nähere.

…Tee. Jeden Morgen mache ich Amelie eine große Thermoskanne voll Tee, den sie dann später in ihrer Klasse verdealt. Sie liebt Spekulatius-Tee, Schoko-Chai und Bergkräuter-Tee. Jeden Nachmittag, wenn um vier Uhr die Dämmerung einsetzt, machen wir eine weitere Tee-Stunde.

img_4889…Karten schreiben. Jedes Jahr am 1. Dezember behaupte ich laut: „Dieses Jahr geb ich mir keinen Weihnachtskarten-Stress!“ Spätestens zu Nikolaus habe ich einen Stapel Karten besorgt oder selbst bedruckt. Ich sitze am Esstisch, ganz altmodisch mit Adressbuch und Füllfederhalter, und verweile mit jeder Karte bei einer Person, die ich gern habe.

…Backen. Diese Woche hab ich einen großen Brotbacktag eingeschoben und ein paar Laibe Sauerteigbrot für die Feiertage eingefroren. Eine letzte Fuhre schlesische Pfefferkuchen haben heute die Kinder alleine gebacken. Ich staune….sind sie wirklich schon so groß, dass ich kaffeetrinkend und zeitungslesend daneben sitzen kann und keinen Finger rühren muss (bis aufs Aufräumen natürlich)??

img_4896img_4892

…Kürbis, Kohl, Bohnen, Wurzelgemüse – am liebsten alles zusammen in Eintöpfen. Das wärmt von innen heraus und „erdet“ mich.

…Das Buch „Hannah Coulter“ von Wendell Berry, das wir für unseren Book-Club lesen. Ich habe es im Sommer für mich entdeckt und lese es jetzt begeistert und heulend zum zweiten Mal.

…Pläne machen fürs neue Jahr. Gute Pläne. Große Pläne.

…Geburtstagspläne schmieden und Einladungen schreiben und von Geschenken träumen. img_4886

…Heimliche Näh-Sessions am Abend. Amelie wünscht sich neue Leggins. Mit diesem Schnittmuster geht das ratz-fatz und die Leggins sitzen wie angegossen.

…Gemeinsam in alten Fotoalben blättern.

…bei Frost durch den Wald joggen.

…Geschenkpapier bestempeln. Das hält meine gelangweilte Josefine auf Trab. img_4904

…Vorfreude auf gemeinsame Zeit mit Schwiegereltern, Eltern und Geschwistern.

…Üben fürs Krippenspiel – und dabei die Aufregung der Kinder beobachten.

…Die Lichterketten IM Haus. Wir haben uns dieses Jahr gefragt, warum wir eigentlich Lichterketten außen anbringen, wo wir sie gar nicht sehen. Ja, warum eigentlich?? Also haben wir sie innen aufgehängt. Mein Favorit: Lichterkette im Schlafzimmer.

img_4906

Und was liebt ihr im Dezember?

 

9 Kommentare zu „Dinge, die wir im Dezember lieben

  1. Das hört sich doch alles sehr gut an 🙂 ! Noch eine tolle Advents-Dezemberzeit Euch! Hast Du die Einladungskarten selbdt gemacht- die sind ja toll? lieben Gruß, Silke

    1. Hallo Silke, die Karten hab ich von einer Frau gekauft, die Scherenschnitte macht. Sie ist jedes Jahr auf dem Öhringer Weihnachtsmarkt mit ihrem Stand vertreten. Und jedes Mal fall ich fast in Ohnmacht angesichts soviel Talent und Schönheit….

  2. Thema Lichterkette. Liebe Veronika, warst du schon mal im Erzgebirge? Da ist fast jedes Fenster beleuchtet und das leuchtet innen und außen. Bin gerade in Bayern und traurig, dass es hier kaum beleuchtete Fenster gibt. Kommt ins Erzgebirge und erwärmt eure Herzen am Licht. Liebe Grüße, Krystin und danke für deinen Blog.

    1. ich hab meine eine Lichterkette in der Küche am Tisch hängen und die andere liegt auf dem oberen Brett im Orchideenfenster, wo sie gleichermaßen nach innen und außen scheint. (Allerdings tun sie das nicht nur zur Weihnachtszeit.)
      Ich hab mich das allerdings auch schon gefragt, warum so viel Weihnachtsbeleuchtung draußen ist. Die Leute schmücken wohl für die anderen. Man selbst ist ja die meiste Zeit drinnen, wenns draußen kalt und dunkel ist.

  3. Im Dezember liebe ich die Vorfreude auf „daheim“: mindestens eine Woche wird wieder wie früher in der Familie verbracht, sämtliche anderen ausgeflogenen „Jugendliche“ aus der Gemeinde kommen ebenso zurück und es werden jetzt schon Pläne geschmiedet, wann man sich trifft. Vorfreude auf den brennenden Kamin, die Lichter im Haus, das Essen, volle Bäuche, wertschätzende, manchmal auch unbequeme Gespräche mit Eltern und Freunden. Alles fühlt sich so vertraut an und jedes Mal, wenn ich „Driving home for Christmas“ höre, steigt die Vorfreude auf diese heimelige Zeit noch mehr. Ein paar echte Wohlfühltage erwarten mich da!
    Eine schöne, gesegnete Adventszeit euch noch!
    Lg, Miriam

  4. Liebe Veronika

    Die Einladungskarten für den Kindergeburtstag find ich ganz toll. Habt ihr sie selber gebastelt oder kannst du mir einen Tipp geben wo es diese schönen Einladungen zu kaufen gibt?

    Liebe Grüsse

  5. Liebe Veronika, gestern bei der Krippenspielprobe habe ich deinen Flyer in die Hand gedrückt bekommen zum verteilen. Die Veronika kennst du bestimmt und gib sie einfach an deine Mütter in Kindergarten und Schule weiter….was ich auch sehr gerne mache. Wir freuen uns auf dich und deine Freundin im Januar in Willsbach zum Thema „Wenn Alltag zur Musik wird ! Ich wünsche dir und deiner Familie ein gesegnetes Christfest und ein tolles Krippenspiel ! Herzliche Grüße aus Weinsberg, Magda

Schreibe eine Antwort zu Frau Vorgarten Antwort abbrechen