Wenn alles hoffnungslos ist….

Heute ist ein verdammt schwerer Tag, Leute. Mein Magen ist ein Knoten und das Herz ist müde.

Ich hab gebetet. Aber die Katastrophen sind trotzdem passiert. Im Großen und im Kleinen. Heute bin ich in einem Alptraum gefangen, aus dem ich einfach nicht aufwache. Weil er real ist. An solchen Tagen muss ich mich an Worte klammern, die wahr und hell sind:

„When I was a boy and I would see scary things in the news, my mother would say to me, ‘Look for the helpers. You will always find people who are helping.’ To this day, especially in times of ‘disaster,’ I remember my mother’s words and I am always comforted by realizing that there are still so many helpers – so many caring people in this world.” – Mr. Rogers

Heute vor einem Jahr

IMG_7794

Heute vor einem Jahr

7 Kommentare zu „Wenn alles hoffnungslos ist….

  1. Lb. Vroni,
    owe, was meinst Du denn? Die Katastrophe in Paris (im Großen) und was ist die „im Kleinen“?
    Ich denke an Dich und wünsche Dir Ruhe „im Auge des Sturms“.
    LG
    Christina

  2. Liebe Veronika,

    ich lese Deinen Blog und denke so oft, genau so empfinde ich heute auch und ich bin so froh damit nicht alleine zu sein. Gerade habe ich eine Sonntagsschule zum Thema Himmel vorbereitet und da werden wir bestimmt mal ein einem Tisch sitzen….

    Ganz liebe Grüße
    Christine

  3. Liebe Veronika,
    Du hast die Gabe, die richtigen Worte zu finden und Menschen damit zu berühren. Sowohl Dein Zitat von Rogers, als auch Deine Worte zum Flugzeugabsturz in den französischen Alpen („Stille“) haben mich angerührt, getröstet, mir die Richtung gewiesen…Danke!
    Liebe Grüße aus Freiburg, Julia

Kommentar verfassen