Mallorca, Produktivität und ein langsamer Sommer

Die letzten Wochen vor unserem Urlaub war meine Produktivitätsrate hoch, die Nerven dünn, der Schlaf wenig. Als wir im Landeanflug auf Mallorca waren, hingen meine nervösen Gedanken noch in Deutschland fest. Hab ich alles erledigt? Was ist liegen geblieben? Ich hatte diesen Urlaub mehr als verdient (und nötig), aber ich nahm meine innere Unruhe mit in unsere mallorquinische Lieblingsbucht. Wo das Leben langsam verläuft und süß wie Honig schmeckt. Der erste Schritt aus dem Bus und mir verschlug der vertraute Duft von harzigen Pinien und Salz und gebratenem Fisch den Atem. Ich griff zögernd nach diesen wunderbaren faulen unproduktiven Tagen, ließ sie langsam durch meine Finger gleiten und wurde mit jedem Tag ruhiger. Meine Familie musste einen neuen Rhythmus im Miteinander finden (was nicht immer so einfach war).Ich musste meinen neuen Rhythmus finden. Und der bestand aus: Am Pool rumlungern, Eis essen, mit den Kindern im Wasser toben, Krimis lesen, im glasklaren Meer schwimmen, Fische bewundern, Kajak fahren, Yoga am Strand, Nickerchen, mit Armin quatschen, eiskalten Weißwein trinken, an nichts denken. Alles, was mich sonst ablenkte, lag daheim faul rum und machte ebenfalls Urlaub: Fernseher, Internet, To-Do-Listen, Bügelwäsche, Kalorientabellen.

Jetzt sind wir zurück. Und ich bin ein wenig enttäuscht über das Wetter hier. Es verhält sich typisch deutsch und zeigt allen, dass es Hitze besser kann als Mallorca. Du blöder Angeber-Sonnenschein.

Dieser Morgen katapultierte mich zurück in meine gewohnt deutsche Produktivität. Ich wusch einen Berg Wäsche, ließ ihn im Freien turbotrocknen und dann besorgte ich 5 Kilo Erdbeeren und 8 Kilo Gurken. Weil ich ja am ersten Tag nach dem Urlaub nichts Besseres zu tun habe, als diesen Berg in der Küche zu verarbeiten. Ich verfluchte mich, als ich während der Mittagshitze Marmelade kochte. Es könnte sein, dass ich Schweißtropfen untergerührt habe. Irgendwann gegen 17 Uhr war ich fix und fertig mit dem Einkochen und Einwecken. Da wartete ja noch die turbogetrocknete Wäsche. Die musste zusammen gelegt werden, weil wir Fans von frischer Unterwäsche am Morgen sind.

Ich ärgerte mich ein wenig, dass ich direkt nach der Erholung wieder Vollgas gab und mich verausgabte.

Nach dem Abendessen fragten mich die Mädchen: „Kommst du noch mit in den Pool, Mami?“ (Wir haben KEINEN Pool, nur ein Angeber-Planschbecken). Mir lag die Antwort auf den Lippen: „Ich hab keine Zeit.“ Stattdessen sagte ich einfach ja, zwängte mich in meinen türkisgrünen Badeanzug und veranstaltete mit zwei glücklichen quietschenden Kindern eine Wasserschlacht. Da war das süße Sommergefühl wieder.

Ganz entspannt brachte ich die Mädchen ins Bett und nahm mir vor, dass ich diesen Sommer tatsächlich langsam durch die Finger gleiten lassen möchte. Weniger Produktivität, mehr Spaß.

Also fahren wir morgen an den See und ich lass den Einweck-Automat daheim.

IMG_6445_edited-1 IMG_6462_edited-1

IMG_6455_edited-1 IMG_6638_edited-1 IMG_6628_edited-1


IMG_6623_edited-1 IMG_6612_edited-1

IMG_6530_edited-1 IMG_6580_edited-1 IMG_6531_edited-1

IMG_6585-2_edited-1 IMG_6528_edited-1

IMG_6484_edited-1 IMG_6477_edited-1 IMG_6467_edited-1 IMG_6460_edited-1 IMG_6495_edited-1 IMG_6527_edited-1

IMG_6708_edited-1

IMG_6701_edited-1 IMG_6711_edited-1 IMG_6725_edited-1 IMG_6622_edited-1

IMG_6732_edited-1 IMG_6689_edited-1

IMG_6619_edited-1 IMG_6589_edited-1IMG_6599_edited-1IMG_6761_edited-1

11 Kommentare zu „Mallorca, Produktivität und ein langsamer Sommer

  1. Wuuuunderschöne Urlaubsbilder :-)!! Da kommt Sehnsucht auf! Verrätst du, wo eure Lieblingsbucht und das dazugehörige Hotel genau liegen (hast du glaub ich irgendwo auf dieser Seite schon mal getan, aber bevor ich finde wo, ist schneller gefragt)?
    O ja, lass den Alltag langsam angehen, um noch möglichst lange im Urlaubsfeeling zu verharren!

    Lieben Gruß
    Corinna

    1. Hi liebe Corinna,
      Danke Dir für Deinen lieben Kommentar! Die Bucht ist Font de sa Cala und das Hotel heißt Iberostar Pinos Park. Einfach mal googeln 🙂
      Liebe Grüße zurück!

  2. Hach, deine Bilder hauen mich immer wieder um, liebe Veronika. ..so schön. Und es tröstet mich, daß andere auch im diese Action Falle direkt nach einem Urlaub tappen…ich bin Meister darin und will es jedesmal nicht wieder so machen..aber bislang ist es mir noch nicht geglückt. Vielleicht klappt es im September nach unserem Sommerurlaub 😉
    Lass dir die Sonne auf den Bauch Scheiben, genieße die Zeit am See mit den Mädels.. Davon werden sie später erzählen.. Wie Mama einfach mal so mit ihnen zum See ist und sie wichtiger waren als alles andere.;-)
    *klugscheissmodusaus *
    Liebe Grüße, Maike

  3. Hallo Veronika, schön, dass du wieder zurück bist! Ich verfolge deinen Blog jetzt schon seit über eineinhalb Jahren, freue mich immer über jeden neuen Eintrag – und wollte dir endlich mal Grüße da lassen 😉 Wenn du Lust hast, schau doch mal bei mir vorbei: gottnahegluecklich.blogspot.de. Liebe Grüße – Rebekka

    1. Hi liebe Rebekka, gerade habe ich in deinem WUNDERBAREN Blog gestöbert. Vielen Dank für den Link!! Du hast einiges bei mir angestoßen mit deinen Gedanken zum Muttersein und Körperbewusstsein 🙂 Werde gerne immer mal wieder vorbei schauen!!
      Darf ich dich verlinken?
      Ganz liebe Grüße
      Veronika

      1. Oh, ich freu mich so! Vielen Dank, liebe Veronika, ich fühl mich jetzt richtig geadelt – bist du doch mein großes Blogger-Vorbild! Und natürlich darfst du mich verlinken! 😉 Allerliebste Grüße – Rebekka

  4. Eure Urlaubsdecke macht sich gut am Strand (-; Ich stellte mir Mallorca immer als Sauf Destination vor. Nach diesen Bildern sehe ich aber, dass es wunderschön sein muss…!

    1. Hallo Andrea, so dachte ich früher auch über Mallorca, hab mich aber eines Besseren belehren lassen! Die Insel ist unglaublich facettenreich, geschichtsträchtig und hat so viele schöne Ecken, dass ich immer wieder hin muss…
      Liebe Grüße
      Veronika

  5. Liebe Veronika,

    auch mich hast Du mit deinen Bildern etc. angesteckt. Ich war zwar noch nie dort, würde aber sehr gerne im Jahr 2016 nach Mallorca fliegen. Habe ja auch schon mal bei Dir nachgefragt, vor einiger Zeit. Eine letzte Frage hätte ich noch, Kann man vom Flughafen mit dem Bus gut ins Hotel kommen? Herzlichen Dank! Wünsche Dir eine schöne Urlaubsverlängerung zu Hause, einen schönen Sommer und einen sonnigen Alltag.
    Grüße, Christine

    1. Hallo liebe Christine,
      wir haben immer pauschal gebucht, das heißt, der Bustransfer vom Flughafen zum Hotel ist inklusive. Wie es mit öffentlichen Verkehrmitteln aussieht, weiß ich nicht. Aber da Mallorca ja ganz auf Tourismus ausgerichtet ist, dürfte das auch kein Problem sein.
      Ja, wir haben hier tatsächlich Urlaubsverlängerung!!
      Dir auch noch einen schönen Sommer und viel Spaß 2016 auf unserer Lieblingsinsel!

Kommentar verfassen