Kreativer Freitag ⎨Waffeln und ein paar Gedanken⎬

IMG_2762

Ich bin mit einem dicken Kopf voller Watte aufgewacht. Missmutig bin ich ins Wohnzimmer geschlichen. Ich blickte aus dem Fenster. Und meine Missmutigkeit schwand ein bisschen. Die Watte im Kopf blieb. Und auch die Niedergeschlagenheit, die mich seit einigen Tagen im Griff hält. Ich beschloss, den heutigen Blogeintrag ausfallen zu lassen und widmete mich dem Frühstück.

Denn wenn ich das Gefühl habe, dass ich auseinander falle, dann hilft mir immer ein gutes Frühstück. Irgendwas Außergewöhnliches, Leckeres, Warmes, Kalorienhaltiges. Ich entdeckte mein Waffeleisen, das seinen Sommerschlaf gehalten hatte. Dieses Waffeleisen ist ungefähr so alt wie ich. Meine große Schwester hat es vor vielen Jahren aus einem Sperrmüll-Haufen gezogen. Und aus lauter Dankbarkeit über seine Rettung backt dieses Eisen immer noch treu die besten Waffeln.

IMG_2767

Ich klapperte mit dem Waffeleisen und schmiss die Getreidemühle an. Die Kinder wachten auf und schlurften ebenfalls missmutig in die Küche. Amelie hatte auch Watte im Kopf, Josefine wollte mir jeden Handgriff abnehmen und Armin stand orientierungslos mit seiner leeren Kaffeetasse im Weg rum. Ein typischer Morgen bei uns.

Das Waffeleisen ächzte und dampfte und rauchte und spuckte am Ende die besten Waffeln aus. Die Kinder mümmelten. Langsam lichtete sich die Missmutigkeit. Und ich dachte an den Bibelvers, den ich vor einigen Tagen gelesen hatte:

„Richtet eure Gedanken auf das, was schon bei euren Mitmenschen als rechtschaffen, ehrbar und gerecht gilt, was rein, liebenswert und ansprechend ist, auf alles, was Tugend heißt und Lob verdient.“ Philipper 4,8

Es hat heute morgen einige Zeit gebraucht, bis ich meine Gedanken von der Dunkelheit in Richtung Licht bewegt habe. Und nun sitze ich doch hier und schreibe einen Blogeintrag. Das hilft mir nämlich, meine Gedanken auf Gutes und Liebenswertes zu lenken. Ein paar Waffeln mit Puderzucker bestäubt. Einen Klacks Apple Butter dazu. Ein eifriges Kind, das mir helfen will. Worte aus der Bibel, die mir eine größere Perspektive verschaffen. Die Sonne, die durch den Nebel bricht.

IMG_2775

Rezept Dinkel-Vollkorn-Waffeln (ergibt 6 Waffeln)

  • 125 g Dinkel, fein gemahlen
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 50 g Zucker oder Agavendicksaft nach Belieben
  • 200 ml Milch

Alle Zutaten miteinander vermischen. Wenn du Zucker verwendest, kannst du auch etwas mehr Milch zugeben. Den Teig kurz stehen lassen. Er quillt noch etwas und kann am Ende noch einen Schuss Milch vertragen. Den Teig im Waffeleisen ausbacken.

IMG_2772klein

Wir haben heute früh dazu Apple Butter gegessen. Das ist eine ganz einfache, amerikanische Art Apfelmus zu dickem, braunem, zuckersüßem Sirup zu kochen. Eigentlich ähnelt es eher einem Brotaufstrich und wir essen es gerne zu Pfannkuchen oder auf Hefezopf.

IMG_2635

Wenn du also eh gerade beim Apfelmuskochen bist, dann koch es einfach einige Stunden auf niedrigster Stufe weiter ein, bis es braun, zäh und dick geworden ist. Aber Vorsicht: Gegen Ende musst du viel umrühren, weil es sonst leicht anbrennt. Du brauchst KEINEN Zucker, aber du kannst die Apple Butter mit Zimt oder Vanille verfeinern. Ich habe keine Ahnung, wie lange die Butter haltbar ist. Aber zur Not kann man sie sicherlich auch einfrieren.

Bon Appetit!

4 Kommentare zu „Kreativer Freitag ⎨Waffeln und ein paar Gedanken⎬

  1. Hallo! Seit vor einem guten Jahr mein zweites Kind geboren ist, lese ich mit großer Begeisterung Deinen Blog! Durch einen family-Artikel bin ich auf ihn aufmerksam geworden, Und nun wollte Dir endlich einfach mal DANKE sagen für die Art, wie Du Dein Leben schreibend (mit)teilst! Deine Perspektive auf das Leben hat mein Herz im letzten Jahr mit Baby und einem „pubertierendem“ Dreijährigen immer wieder dahin bewegt, mit meinem überwiegend schönen und zugleich so anstrengenden und „kinderzentrierten“ Alltag lächelnd und zuversichtlich umzugehen! Danke! Gott segne Dich, Deine Familie und Dein Schreiben!

    1. Hallo Katharina,
      ….gut, dass DU mich daran erinnerst, in dieser anstrengenden Woche mit Krankheit und Trotzerei zuversichtlich voranzugehen! So schön, wenn wir uns gegenseitig in diesem Mama-Marathon gegenseitig ermutigen und anfeuern, nicht wahr?
      Danke für dein liebes Feedback und viele Grüße
      Veronika

      1. Hallo Veronika,

        ja, nichts haben Mamas wohl so sehr nötig wie Ermutigung durch andere Mamas, die wissen, wie das Leben zwischen Taschentüchern, Legosteinen und Wäschehaufen ist 🙂
        Ich wünsch Dir weiter gute Besserung – und dass Du den Herbst noch genießen kannst!
        Liebe Grüße
        Katharina

  2. Hallo Ute,
    hier war eigentlich dein Kommentar, auf den ich gerade antworten wollte. Ähäm. Ich habe aus Versehen die Löschtaste betätigt 🙁
    Wegen den Waffeln: Hast du denn Vollkornmehl verwendet? DAs braucht nämlich immer etwas mehr Flüssigkeit als Weißmehl. Bei mir ist die erste Waffel auch angebrannt, danach wurden sie prima.
    Liebe Grüße
    Veronika

Schreibe eine Antwort zu Katharina Antwort abbrechen